Die Behandlung wird zunächst von Ihnen selbst gezahlt, ohne das ein Rezept vorliegt. Im Anschluss können Sie die Rechnung bei Ihrer Krankenkasse einreichen, wenn eine Kostenübernahme besteht. In einigen Fällen fordern die Krankenkassen eine Verordnung von Ihrem Arzt über osteopathische Behandlungen auf einem Privatrezept. Nach Beendigung der Behandlung, mit oder ohne Rezept, wird Ihnen eine Rechnung ausgestellt.

Die unten stehende Liste führt die Krankenkassen auf, die momentan einen Teil oder die gesamten Kosten von osteopathischen Behandlungen übernehmen. Die Liste ist ohne Gewähr, da Krankenkassen unterschiedliche Qualifikation von dem Therapeuten verlangen. Im Zweifel setzen Sie sich bitte mit ihrem Sachberater in Verbindung, um im Vorwege lästigen Schriftverkehr bzgl. der Kostenübernahme Ihrer osteopathischen Behandlung zu vermeiden. Den von einigen Kassen z.B. TK verlangten Stundennachweis der Ausbildung (mind. 1680 Kontaktstd.) habe ich bereits eingereicht und mich registrieren lassen. Fragen Sie gerne nach und ich gebe Ihnen eine Kopie der entsprechenden Qualifikationsnachweise für Ihre Krankenkasse.

Die Behandlungskosten betragen 80 Euro pro Behandlung (45-60 Minuten).

 


 

pdfKostenübernahme
krankenkassendruck.pdf
PDF-Dokument [102.8 KB]